Strohgedeckte Idylle in Kikhavn

Kikhavn ist heute wie vor 200 Jahren. Die charmanten, strohgedeckten Bauernhäuser liegen in schmalen Gassen von Stockrosen geschmückt. Die Stadt hat sowohl Brand als auch Sturme widerstanden.

Es wohnt ugf. 25 Menschen in Kikhavn. Im Sommer sind es ugf. 700. Der Kikhavn Strand eignet sich sehr gut fürs Picknicken und Baden. Danach zu Fuß zum Spodsbjerg Lichtturm, Knud Rasmussen Hus und Fyrgården mit der wahrscheinlich schönsten Aussicht in der Halsnæs-Umgebung.

Ältestes Fischerdorf in Halsnæs

Als das älteste Fischerdorf in Halsnæs fängt die Geschichte Kikhavns im 13. Jahrhundert an. Die Fische wurden in kleinen Booten geangelt, die danach aufs Land geschleppt wurden. Bis zum 16. Jahrhundert war die Öresundregion, und auch Kikhavn, Hauptlieferant von Hering in Europa.

Fast wie zuvor

1795 brach ein Brand in Kikhavn aus und 17 Häuser, fast die Hälfte der Stadt, wurden zerstört. Es wurde entschieden die Häuser nicht wiederaufzubauen, sondern zu verlegen. Nachdem hat sich Kikhavn wenig verändert.

Kikhavn bewahren

Achten Sie bitte darauf, dass Autofahren nicht erlaubt ist. Auf dem Parkplatz am Rand des Dorfes parken. Nur die offiziellen Pfade betreten. Sand, Steine und Pflanzen nicht von den Stränden und Anlagen entfernen. Kein offenes Feuer.    

 

 

 

Teilen Sie diese Seite