Weiter zum Inhalt
©  Foto:

Sonderausstellung - Dänische Insel - 5. Thule-Expedition 100 Jahre

Die Sonderausstellung Dänische Insel - 5. THULE EXPEDITION 100 JAHRE in Knud Rasmussens Haus in Hundested beginnt eine vierjährige Feier zum 100. Jahrestag der 5. Thule-Expedition.

Die Sonderausstellung im Haus von Knud Rasmussen setzt die Feierlichkeiten zum 100. Jahrestag der 5. Thule-Expedition fort.

1922, vor genau 100 Jahren, hatte sich die Expedition auf einer kleinen einsamen Insel in der Hudson Bay niedergelassen, die die Teilnehmer die dänische Insel getauft hatten. Auf der Insel hatten sie nach bestem Wissen und Gewissen das Hauptquartier der Expedition gebaut - die Bellows. Fortan mussten sie die Expedition mit der Jagd unterstützen, damit Menschen und Schlittenhunde überleben konnten.

Darüber hinaus wurden Unterexpeditionen durchgeführt, bei denen ethnografische, archäologische, kartografische und geologische Untersuchungen durchgeführt wurden. Sie besuchten die kanadischen Inuit-Gemeinschaften der Gegend, mit denen sie lebten und lebten, während sie Geschichten und ethnografische Artefakte sammelten.

Die Expedition war eine Feier zum 200. Jahrestag der Ankunft von Hans Egede in Grönland, und bei dieser Gelegenheit war König Christian X. auch der erste Regent, der das Land überhaupt besuchte.

Das Treffen Knud Rasmussens mit der königlichen Familie, ein Schiffbruch und mehrere tragische Todesfälle waren Teil des dramatischen Beginns der Expedition, die nach vielen Bemühungen endlich ihre Basis auf Danske Ø errichten konnte.Hier bauten die Teilnehmer nach besten Kräften ihr Hauptquartier - eine kleine Holzhütte, die aus guten Gründen Blæsebælgen heißt.

Die Ausstellung ist ab dem 9. April 2022 um im Haus von Knud Rasmussen in Hundested zu sehen 11.00.

Eintritt: DKK 75 für Erwachsene. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei