Weiter zum Inhalt
©  Foto:

Die Gilleleje-Hillerød Route 33

Der markierte Radweg 33 führt Sie auf abwechslungsreiche 27 km. Fahrt vom Schloss Frederiksborg in Hillerød zum Bahnhof Gilleleje - oder umgekehrt. Sie radeln durch ein fantastisches Schloss und einen herrlichen Schlossgarten, durch tiefe Wälder, über offene Ebenen, vorbei an einer aufregenden Burgruine, die am Meer im gemütlichen Hafen und in der Küstenstadt Gilleleje endet. Egal in welche Richtung Sie sich entscheiden, Sie können das Fahrrad kostenlos mit der Nahverkehrsbahn nehmen, wenn die Fahrt zu lang wird.

Mit dem Rad durch Schloss und Schlossgarten

Radweg 33 beginnt am Schloss Frederiksborg in Hillerød. Folgen Sie dem blauen Radwegschild 33 vor Byporten, dem offiziellen Eingang zum Schloss am Ende der Slotsgade. Hier haben Sie tatsächlich die Möglichkeit, durch das Schloss (!) hineinzuradeln, aber vielleicht ziehen Sie das Fahrrad lieber über das Kopfsteinpflaster, das den ersten Teil der Tour bildet. Schauen Sie beim Neptunbrunnen im äußeren Schlosshof vorbei und nehmen Sie sich Zeit, das prächtige Renaissanceschloss Christians IV. zu bewundern – beeindruckend sind sie nicht mehr!

Gehen Sie weiter durch das Tor auf der linken Seite, weiter durch das vergoldete Ringreitertor und hinaus durch das Münztor zu den Schlossgärten von Frederiksborg. Genießen Sie die Aussicht auf Slotssøen, während Sie die kurze Strecke entlang des Rendelæggerbakken, der durchgehenden Achse in Frederiksborg Slotshave, in Richtung Barokhaven radeln. Folgen Sie den Schildern der Route 33 nach links in Richtung des charmanten kleinen Saunaschlosses und weiter an Ødammen mit Louise Ø vorbei, dann verlässt die Route Frederiksborg Slotshave.

In Gribskovs grünen Hallen

Folgen Sie der Beschilderung und fahren Sie weiter auf dem Radweg durch das kleine Dorf Gadevang und hinein in Gribskov, Dänemarks ältesten und zweitgrößten Wald. Über die Hälfte der Strecke führt durch den Wald und Sie radeln unter riesigen Baumwipfeln mit Hunderten von Jahren auf dem Rücken.

Im Mittelalter gehörte der Wald dem Kloster Esrum und Orte wie Hvidekilde und Grønnekilde wurden Berichten zufolge von den Mönchen für religiöse Zeremonien genutzt. Nach der Reformation wurde der Wald zum königlichen Besitz und Jagdgebiet, von dem die Parforce-Jagdlandschaft in Gribskov ein Relikt ist.

Am Grund des Søborg Sees

Bei Saltrup kommst du aus dem Wald heraus und durch eine offene Kulturlandschaft mit bewirtschafteten Feldern. Die Route führt weiter über den Grund des entwässerten Søborg-Sees, der in den 1870er Jahren entwässert und als Ackerland eingegliedert wurde.

Der Søborger See war vorher der viertgrößte See Seelands, in der Steinzeit war er ein breiter Fjord mit einem Abfluss zum Kattegat bei Gilleleje. Im Laufe der Zeit kam es zu einer Landhebung, die einen See 5-6 Meter über dem Meeresspiegel schuf.

Derzeit läuft bis 2023 ein großes Projekt zur Wiederherstellung der Natur des Søborg-Sees. Die Vision ist, den See in ca. 1 m Tiefe zum Wohle der Natur, der Vogelwelt und der Biodiversität.

Burgruine Søborg

Machen Sie einen Aufenthalt in der Schlossruine Søborg. Eine Holzbrücke führt über den ursprünglichen Wassergraben zur Ruine, von der nur noch niedrige Mauern und Fundamente erhalten sind. Eine Informationstafel erzählt von der dramatischen Geschichte des Ortes.

Schloss Søborg wurde im 12. Jahrhundert auf einer kleinen Insel im See erbaut. Im Mittelalter war die Burg eine der größten und am besten befestigten Burgen des Landes. Hier wurde Margrethe I. als Tochter von Waldemar Atterdag geboren und hier wurden die gefährlichsten Feinde der Monarchie eingesperrt. Während der gräflichen Fehde 1534-35 wurde die Burg zerstört.

Entlang des Søborg Kanals nach Gilleleje

Fahren Sie weiter entlang des Søborg-Kanals in Richtung Gilleleje, wo die Route 33 am Bahnhof Gilleleje endet. Nehmen Sie sich Zeit, um die charmante Küstenstadt mit alten Fischerhäusern, einem aktiven Fischereihafen, großartigen Restaurants und der Gelegenheit für ein erfrischendes Bad im Kattegat zu erkunden. Die Route grenzt an den Nordküstenpfad (Route 47), sodass die Reise in Richtung Hornbæk oder Tisvildeleje und dann auf der Route 32 zurück nach Hillerød fortgesetzt werden kann.